Orgel

Bernhard Haas

geboren 1964, studierte Orgel, Klavier, Cembalo, Kirchenmusik, Komposition und Musiktheorie an den Musikhochschulen in Köln, Freiburg und Wien. Wichtige Lehrer waren Wilhelm Precker, Ludger Lohmann, Peter Neumann, Michael Schneider, Jean Guillou, Zsigmond Szathmáry, Xavier Darasse und Albert Simon. Bei internationalen Orgelwettbewerben gewann er zahlreiche Preise, unter anderem 1988 beim Liszt-Wettbewerb Budapest.

Nach einem Lehrauftrag in Saarbrücken erhielt er 1994 eine Professur für Orgel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit 2013 arbeitet er in gleicher Funktion an der Hochschule für Musik und Theater München. Konzerte, Kurse und Jurytätigkeiten in den meisten europäischen Ländern, Japan und Südkorea sind Teil seines täglichen Wirkens.

Er veröffentlichte bereits etliche CD-Aufnahmen mit Werken von Liszt, Reger, Stravinsky, Xenakis, Ferneyhough und anderen.

Wichtige Publikationen: „Die neue Tonalität von Schubert bis Webern. Hören und Analysieren nach Albert Simon“ (Wilhelmshaven 2004), „Die zwei-stimmigen Inventionen von Johann Sebastian Bach: neue musikalische Theorien und Perspektiven“ (Hildesheim 2008) sowie diverse Aufsätze in Fachzeitschriften und Kongressberichten.